Akku-Staubsauger – worauf achten? Diese Kriterien sind entscheidend

Saugroboter lösen zunehmend Staubsauger in den Haushalten ab, hier ist der Trend eindeutig. Es steht allerdings nirgendwo geschrieben, dass alle diesen Trend mitmachen müssen. Doch auch in Bezug auf traditionelle Staubsauger sind Veränderungen eingetreten. Wer den traditionellen Staubsaugern die Stange hält, der kann sich nun neben den Staubsaugern mit Stecker für einen Akku-Staubsauger entscheiden.

Wir erläutern, welche Kriterien beim Kauf von einem Akku-Staubsauger wichtig sind, auf welche Punkte zu achten ist. ► Saugkraft ► Akku-Laufzeit ► Ökobilanz ► Die Top-3 im Test ► Weitere Entscheidungshilfen

Akku-Staubsauger – worauf achten?
Inhaltsverzeichnis aus-/einklappen

 

1. Akku-Staubsauger: was ist wichtig, was beachten?

Der Markt der Akku-Bodensauger ist mittlerweile sehr groß, entsprechend unübersichtlich wird es. Wir nennen gleich alle wichtigen Punkte. Für (fast) alle Sauger gilt: die kabellosen Staubsauger-Varianten kompensieren ihre Schwächen mit einem

  • leichteren Gewicht,
  • einer günstigeren Ökobilanz,
  • einem größeren Aktionsradius und
  • einer komfortableren Bedienbarkeit.

Die (kleine) Wohnung ist in der Regel schneller gereinigt und man kommt mit den kabellosen Geräten leichter an Ecken und Endstellen heran.

Akku-Staubsauger gibt es auf dem Markt je nach Leistung und Funktionsumfang für rund 80 bis 750 Euro. Nach den aktuellen Testberichten stellen wir die Kriterien vor, auf die es beim Kauf ankommt. 

Punkt 1

2. Akku-Sauger Testergebnisse 2022

Stiftung Warentest testet regelmäßig Akku-Staubsauger und Kabelsauger. In den Tests der Jahre 2021 und 2022 fielen diese Geräte besonders positiv auf:

2.1. Testsieger im Test Juli 2022

  1. Bosch BSS825CARP*
    Gesamtnote gut (2,4), um die 600 Euro | Bei Amazon 🔎
  2. Dyson V15 Detect Absolute SV22*
    Gesamtnote befriedigend (2,6); um die 740 € | Bei Amazon 🔎
  3. AEG AP81A25ULT
    Gesamtnote befriedigend (2,7); um die 540 €;

2.2.  Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Zum aktuellen Testbericht auf Stiftung Warentest. Einen weiteren Vergleichstest findest du unter der Quelle: https://tests-staubsauger.de/akku-staubsauger/

Punkt 1

3. Entscheidend: Kriterien für den Akku

Verbrauchertests haben ergeben, dass ein Großteil der Akku-Sauger nur über einen Akku mit einer Laufzeit von weniger als 20 Minuten verfügt. Im Test vom Juli 2022 der Stiftung Warentest hielten selbst hochpreisige Modelle unter Voll­leistung nur rund 15 Minuten oder noch weniger. Aber es muss nicht immer volle Kraft sein. Auch im mittleren Preissegment werden zunehmend Geräte mit einer Laufzeit von 30 bis 60 Minuten bei mitlerer Saugleistung angegeben. Damit es während der Reinigung nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt, bieten viele Modelle einen Zeitanzeiger oder wenigstens eine Warnung für den Fall, dass der Akku allmählich zur Neige geht.

3.1. Thema Zweitakku

Bei diesen Laufzeiten drängt sich der Gedanke auf, gleich einen Zweitakku dazuzukaufen. Mach das Sinn? Antwort: Das hängt von den Umständen ab. Eventuell reicht die Laufzeit völlig aus, da man in Etappen (z. B. jeden Tag ein anderes Stockwerk) saugt. Oder die Wohnung mit der gegebenen Ausdauer komplett gesaugt werden kann. Wenn Sie aber dringend längere Laufzeiten benötigen, sollten Sie ein Gerät wählen, bei dem der Akku austauschbar ist, das über ein separates Ladegerät verfügt und dessen Zweit-Akku nicht unverhältnismäßig teuer ist.

Die Ladezeit beträgt in der Regel zwischen drei und sechs Stunden. Spitzenmodelle laden in unter einer Stunde.

3.2. Die Kapazität des Akkus

Die Speicherfähigkeit bzw. Kapazität eines Akkus wird in Amperestunden (Ah) gemessen. Multipliziert mit der Betriebsspannung (Volt) ergibt sich die im Akku gespeicherte Energie. Folgendes gilt:

  • Je mehr Energie im Akku gespeichert ist, umso länger hält er.
  • Hohe Kapazität und hohe Spannung = lange Betriebszeit mit einer Akkuladung.

Sehr gute Werte für einen Akku sind:

  • Kapazität: ab 4 Ah
  • Volt: ab 18 Volt

Mit den Werten von Betriebsspannung und Kapazität wird häufig geworben.

3.3. Geräteübergreifende Nutzung

Für viele Akku-Werkzeuge einer Marke gilt, dass die zugehörigen Akkus geräteübergreifend genutzt werden können. Wer also schon einen Bosch Akkuschrauber mit einem sehr guten Akku hat, sollte dieser Marke bei seiner Kaufentscheidung besonders berücksichtigen.

3.4. Lieber mehrere Schnell-Lade-Akkus oder mehr einen mit viel Akkukapazität?

Soll ich lieber einen Akku-Staubsauger mit zwei Akkus, die jeweils eine Kapazität von 2 Ah sowie Schnellladung (in 20 Minuten voll) aufweisen, oder stattdessen einen Akkuschrauber mit einem 4 Ah-Akku kaufen? Ich würde stets zum Modell mit zwei Akkus und Schnellladung greifen. Das hat sich für mich bei der Arbeit bestens bewährt, denn ich kann stets ohne Unterbrechung arbeiten. Anders würde die Entscheidung eventuell ausfallen, wenn ich viel an Orten saugen müsste, wo keine Auflademöglichkeit gegeben ist, z. B. in einem Ferienhaus ohne Stromanschluss.

Hintergrundwissen zum Akku allgemein im folgenden Beitrag:

Beitrag: Akku – was beachten?

Was ist bei Akkus zu beachten? Tipps, Tricks, Kaufempfehlungen

Viele technische Geräte besitzen heute einen eingebauten Akku, über den diese aufgeladen werden können. Immer mehr Werkzeuge arbeiten mit dem mobilen Stromversorger. Doch dabei gibt es einiges zu beachten, was wir Ihnen im Folgenden verraten möchten.

Hier weiterlesen

Punkt 1

4. Welche Aspekte noch wichtig sind

  • Handlichkeit
    Kunden mögen handliche Staubsauger, zumal die Handlichkeit bei Akku-Saugern zu den Vorteilen gehört, die sie gegenüber den kabelgebundenen Bodensaugern auszeichnen. Neben dem Gewicht lohnt ein Augenmerk auf das Vorhandensein eines Gelenks, das im Idealfall einen Schwenkbereich von 180° besitzt.
  • Sauberkeit der Entleerung
    Nahezu alle Akku-Staubs­auger saugen ohne Staubbeutel. Der aufgesaugte Schmutz landet in einer Staubbox. Bei manchen Geräten kann dies nur bei Staubentwicklung entleert werden – nicht nur für Allergiker lästig.
  • Dichtheit (Staubrück­halte­vermögen)
    Gute Staubsauger halten den eingesaugten Dreck auch wirklich in der Staubbox, aber noch immer ist diese "Staubrück­halte­vermögen" bei vielen Geräten unzureichend.
  • Saugen mit Filter
    Allergiker profitieren zudem von einem HEPA-Filter, der Allergene zuverlässig aus der Luft filtert. Allerdings kann dieser Hochleistungsfilter, der bei einem kabelgebundenen Staubsauger kaum ins Gewicht fällt, bei Akku-Staubsaugern die Saugleistung spürbar reduzieren.
  • Kapazität vom Schmutzbehälter
    Die Kapazität beim Staubbehälter liegt ungefähr bei 500 ml. Gute Dichtungen am Tank haben den Vorteil, dass keine Saugkraft verschenkt wird.
  • Geräuschentwicklung
    Akku-Staubsauger sind relativ laut und weisen oft eine Geräuschkulisse zwischen 70 und 80 Dezibel auf. Der Unterschied wirkt auf den ersten Blick gering. Kunden sollten aber beachten, dass bereits 10 Dezibel die doppelte Lautstärke bedeuten.
  • Niedriges Gewicht vom Handteil
    (Ergänzung von einem Leser, siehe unten).

Punkt 1

5. Welcher Bodentyp muss gereinigt werden?

5.1. Teppich

Staubsauger sind auf Teppiche spezialisiert und erreichen hier ihre höchste Saugleistung. Akkusauger müssen in dieser Disziplin dem Kabelsauger nicht nachstehen, wie der Dyson SV 17 V11 Dyson V15 Detect Absolute SV22*
Gesamtnote befriedigend (2,6); um die 740 € | Bei Amazon 🔎 im Test von Stiftung Warentest im Februar 2022 beweist. Dieser hatte im Kombitest von Kabelsaugern und Akkusaugern als einziger unter allen Saugern eine sehr gute Note (1,5) im Bereich Saugen erzielt.

Im Schnitt hat hier aber die Kabelkonkurrenz noch die Nase vorn, da Teppichsaugung eine hohe Saugkraft erfordert.

Da Teppichböden allerdings die Feinstaubbelastung in Haushalten nach Raumluftmessungen im Vergleich zu Hartböden um das Doppelte erhöhen, werden sie immer weniger nachgefragt.

5.2. Hartböden

Die Hersteller von Staubsaugern haben auf die Veränderungen reagiert. Auch Akku-Staubsauger verfügen heute über Bürsten, die sie mit Fliesen, Laminat und Parkett fertig werden lassen.

5.3. Sonstiges

  • Polster saugen Akkusauger mittlerweile genauso gut wie Kabelsauger.
  • Viele Akkusauger haben eine Elektrodüse samt rotierender Bürste. Diese bietet besondere Vorteile bei Tierhaaren.

Kunden, die nicht nur Teppichböden in ihrer Wohnung haben, sollten also der Beschaffenheit und Anzahl der Bürsten vor dem Kauf eine besondere Beachtung schenken.

Mögliche Highlights sind rotierende Bürsten, die sich durch eine verbesserte Saugleistung auszeichnen und speziell bei Niedrigflorteppichen eine gute Wahl sind.

Aufsetzbare Fugendüsen wiederum bieten eine wesentlich gründliche Reinigung der Ecken und Kanten. Manche Hersteller bieten Spezialbürsten zum Beispiel für eine gesonderte Reinigung von Auto und Möbeln.

Schließlich ermöglichen manche Sauger sogar eine Nasssaugung neben der Trockensaugung.

Punkt 1

6. Weniger wichtig: Kennzahlen für die Saugleistung

Akku-Staubsauger: wieviel Watt? Die Saugleistung von Akku-Staubsaugern ist gar nicht so leicht zu quantifizieren. Eine grobe Näherung bieten die Kennzahlen Pascal (pa) und Watt.

Mit Pascal wird die Druckleistung von Staubsaugern für die Ansaugung der Partikel vom Boden angegeben. Hier befinden sich Akku-Staubsauger ungefähr in der Spanne zwischen 9.000 und 18.000 pa.

Die Maßeinheit Watt wiederum bezieht sich auf die Kraft, die ein Akku-Staubsauger für den Kunden bereithält. Insbesondere an dieser Kennzahl wird die geringere Saugkraft von Akku-Staubsaugern im Vergleich zu kabelgebundenen Staubsaugern deutlich. Während letztere nämlich eine Wattleistung im vierstelligen Bereich zustande bringen, sind es bei den handlichen Akku-Staubsaugern eher Leistungen zwischen 15 und 150 Watt

Wichtig zu wissen

Die Wattzahl kann nicht mit der Saugleistung gleichgesetzt werden. Hier erzielen hochwertige Akkusauger trotz geringer Wattzahl teilweise sehr gute Saugergebnisse.


Punkt 1

7. Leserumfrage: Welches Kriterium ist dir beim Akku-Staubsauger besonders wichtig?

Welches Kriterium ist dir beim Akku-Staubsauger besonders wichtig?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Hier die bisherigen Antworten anschauen ⇓

Die bisherigen Stimmen:

Saugleistung 124 Stimmen
Akku-Laufzeit 71 Stimmen
Günstiger Preis 61 Stimmen
Handhabung 57 Stimmen
Akku ist austauschbar 55 Stimmen
Geräuschentwicklung 42 Stimmen
Mehrere Düsenausätze inklusive 35 Stimmen
Größe der Staubbox 20 Stimmen
Umwelteigenschaften 3 Stimmen

 

Punkt 1

8. Ergänzungen und Fragen von Lesern

Hast du eine Frage zum Beitrag oder etwas zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 1

9. Wichtige Unterschiede Akku-Staubsauger zu Kabelsauger

9.1. Saugleistung

  • Bei Teppichböden haben Kabelsauger mit ihrer höheren Saugkraft tendenziell noch die Nase vorn, auf Hartböden verschwinden die Unterschiede bei der Qualität des Saug-Ergebnisses. Auch Polster saugen beide Saugertypen ähnlich gut.
  • Akkusauger saugen frontal an der Wand oftmals dichter heran als Kabelsauger.
  • Akkusauger sind in der Regel deutlich lauter bei der Arbeit als Kabelsauger.
  • Bei Akku-Saugern lässt sich in der Regel ein Kleinsauger ausklinken, mit dem man dann wunderbar in die Ecken kommt oder Treppen saugen kann.

9.2. Kostenvergleich

  • Kabelsauger sind deutlich günstiger im Kaufpreis als Akku-Staubsauger. Gute Kabelsauger sind ab 80 Euro zu haben, z. B. der Rowenta RO 3953 Dyson V15 Detect Absolute SV22*
    Gesamtnote befriedigend (2,6); um die 740 € | Bei Amazon 🔎
  • Beim Stromverbrauch sind Akku-Staubsauger deutlich sparsamer.
  • Akku-Sauger benötigen in der Regel keine Saugbeutel.
  • Dafür wird irgendwann ein neuer Akku fällig.

9.3. Ökobilanz

Stiftung Warentest hat die Umweltverträglichkeit beider Saugervarianten Mitte 2022 überprüft. Das Fazit lautete:

Über alles betrachtet sind die Akkusauger wesentlich umweltfreundlicher als Kabelsauger.

Und ja, der mehrfache Austausch des Akkus über die Laufzeit wurde bei der Öko-Bilanzierung berücksichtigt.

9.4. Sonstiges

  • Akkusauger sind sehr komfortabel in der Handhabung. Vor allem lassen sie sich platzsparend verstauen.
  • Bei manchen Akkusaugern muss man den Powerknopf ständig gedrückt halten, was etwas lästig ist.

9.5. Fazit

  • Akkusauger sind mittlerweile eine teure, aber interessante Alternative zu Kabelsaugern.
  • Wer viele Räume oder ein großes Haus zu saugen hat, sollte bis auf weiteres einen Kabelsauger zur Verfügung haben. Für die kurze Saugeinheit zwischendurch oder in kleinen Wohnungen bietet sich der Akkusauger an.
  • Ein Zweitakku bringt den Akkusauger in seiner Saugreichweite weit nach vorn.

Punkt 1

10. Auch Akku-Staubsauger werden smart

Kunden mit Anspruch können sich schließlich für Akku-Staubsauger mit smarten Funktionen wie ein computerbasiertes Display und Sensoren für die Ermittlung des Verschmutzungsgrads und Anpassung der Saugleistung entscheiden. Sie müssen für diese Geräte aber etwas tiefer in die Tasche greifen, denn diese Funktionen sind momentan eher für die Oberklasse zu haben. Doch Angebote für sensorgesteuerte Geräte, z. B. von Bosch, gibt es für unter 200 €.

Punkt 1

11. Mehr zu Akku & Staubsaugen

bohrhammer akku handschuhe z3 564Mittlerweile vertrautes Bild auf der Baustelle: Der Akku-Bohrhammer

Die Zukunft gehört dem Akku-Werkzeug

Früher als Leichtgewichte ohne Wums verspottet hält heutzutage sogar auf der Baustelle das Akku-Werkzeug bei immer mehr Handwerkern Einzug. Mittlerweile reichen Leistung und Ausdauer der Akkus für das professionelle Arbeiten bei fast allen Maschinentypen. Wir zeigen, wohin die Reise mit dem Akku geht.

Hier weiterlesen

saugroboter blau ie

Hilfsmittel im Haushalt – der Trend geht zum Saugroboter

Wer einen Haushalt führt weiß, was da alles an nötigen Arbeiten auf einen zukommen kann. Natürlich werden diese Arbeiten im Umfang mal kleiner oder größer und auch unterschiedlicher sein. Das hängt ganz einfach auch von der Größe des Haushalts ab. Auch spielt es eine Rolle, wer oder, was alles zu einem Haushalt dazugehört. Es ist natürlich ein großer Unterschied, ob man alleine oder nur zu zweit in einer kleinen überschaubaren Wohnung lebt und vielleicht auch noch den größten Teil des Tages außer Haus verbringt oder, ob es sich um eine große Familie mit Kindern und vielleicht auch Haustieren handelt, die ein Haus mit Garten bewohnen.

Die Hausarbeit kann also schon viel von einem abverlangen. Zum Glück gibt es mittlerweile so viele Hilfsmittel, die einem die Arbeiten Zuhause auf alle Fälle sehr erleichtern können. Wenn man bedenkt, wie Groß- und Urgroßeltern die vielen Arbeiten stemmen mussten, die bei einer Großfamilie vonnöten war, dann geht es uns heute natürlich schon um Längen besser. Neueste Erleichterung: Saugroboter.

Hier weiterlesen

fenster roboter 564

Haushaltsroboter werden populär und nisten sich in immer mehr Wohnungen ein: In vielen Haushalten saugt ein Saugroboter den Boden, mäht ein Rasenmähroboter den Rasen, knetet ein Massageroboter den Rücken und schwimmt ein Poolroboter im Swimmingpool, um es sauber zu halten. Nun kommen Fensterputzroboter hinzu.

Hier weiterlesen

Saugroboter – worauf achten bei Kauf und Nutzung?

Nicht mehr selbst staubsaugen, sondern die Arbeit einem Roboter überlassen? Was nach Fiktion klingt, ist schon längst Wirklichkeit geworden. Praktische Saugroboter übernehmen einen wichtigen Teil der Arbeit und sorgen so für mehr Zeit im Alltag. Es gibt die praktischen Helfer längst nicht mehr nur für den Heimbedarf, sondern auch für die Industrie und Werkstatt.

Worauf kommt es beim Kauf von einem Saugroboter an, was muss beachtet werden, wenn ein solcher Helfer Einzug hält? ► Vorteile► Modellunterschiede ► Hochwertiges Modell oder reicht ein Günstiges? ► der ideale Aufbewahrungsort ► Produkte im Video vorgestellt und getestet

Hier weiterlesen

Akkuschrauber – was beachten? Empfehlungen zu Drehmoment, Kapazität und anderen Werten

Absolute Handwerkerprofis nutzen Akkuschrauber und Akku-Bohrschrauber selbstverständlich bei den vielfältigsten Arbeiten im und am Haus. Die nützlichen Elektrowerkzeuge bieten nämlich überzeugende Stärken, die einfach jeder in den eigenen vier Wänden selbst nutzen kann. Ob schrauben, bohren oder befestigen – die kompakten Allrounder erleichtern den Alltag einfach ganz entscheidend. Wir geben Ihnen deshalb nachfolgend wertvolle Orientierungshilfen, welcher Akkuschrauber für Ihre Einsatzzwecke genau richtig ist.

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Bauen-und-Heimwerken.de
Bauen und Heimwerken

Bauen-und-Heimwerken.de Team

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.